logo
Willkommen bei S-Payment  | Infothek  | Reisezahlungsmittel
flagge-myanmar

Myanmar

 

 

 

 

  Bitte beachten Sie unbedingt unsere allgemeinen Hinweise!

 

Landeswährung: Kyat (K)
1 Kyat = 100 Pyas

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Der Umtausch von neuen 100-US-$-Noten (auf jeden Fall nach 2000 gedruckte Banknoten) ist am unproblematischsten. Für alle Banknoten, egal welcher Währung, gilt: beschädigte, geknickte oder schon abgenutzte Noten werden in der Regel nicht akzeptiert. - In Yangon lässt sich der Euro immer öfter umtauschen. - Es sollte nur in Banken oder Wechselstuben, nicht bei Straßenhändlern, umgetauscht werden. - Alle Quittungen sind zum Nachweis der im Land ausgegebenen Beträge aufzubewahren. - In Myanmar wird derzeit von Seiten der Behörden versucht, die Landeswährung, den Kyat, wieder als Hauptzahlungsmittel bei Barzahlungen durchzusetzen. Reisende sollten sich auf die Entwicklung einstellen und genügend Bargeld in Kyat bereithalten.

Bestehende Ein- und Ausfuhrbeschränkungen
Ein- und Ausreise: Zollinformationen erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes oder beim Auswärtigen Amt!

Empfehlung/Hinweise
MasterCard/VISA: Ja - werden immer öfter akzeptiert. Leistungen wie Eintrittsgebühren, Zug- und Schiffsfahrscheine etc. müssen Besucher in der Regel nach wie vor bar in US-Dollar oder Kyat bezahlen.

SparkassenCard: Insbesondere in außereuropäischen Ländern kann es zu Einschränkungen beim Bargeldbezug kommen. Die generelle Empfehlung lautet daher: Nehmen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit neben Ihrer SparkassenCard auch noch eine Kreditkarte mit ins Ausland.
Geldautomat: Ja - Automaten sind vorhanden (in Flughäfen, Supermärkten, großen Hotels, CB Banken etc.). Das Abheben soll mit Kreditkarten und SparkassenCard (Maestro-Logo) und jeweiligem PIN möglich sein - maximal bis zu 900.000 Kyats (ca. 700 Euro).

Genaue Informationen über die Standorte der Geldautomaten:
Maestro-Geldautomatensuche
VISA-Geldautomatensuche
MasterCard-Geldautomatensuche

Reiseschecks: Die Bedeutung von Reiseschecks nimmt zunehmend ab, daher ist die Einlösemöglichkeit nicht mehr sichergestellt. Wir empfehlen auf andere Zahlungsmittel zu wechseln.

 

Bitte berücksichtigen Sie den Stand der Informationen!

Stand: 18.07.2017

Hinweis: Alle Informationen werden nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, veröffentlicht. Es wird keine Haftung für Schäden übernommen, die auf der Nutzung dieser Informationen beruhen, es sei denn, eine falsche Information wurde vorsätzlich zur Verfügung gestellt.

S-Payment GmbH